Jobben

Einkommensgrenzen

Beziehen Sie BAföG? Dann sollten Sie wissen, dass Ihr Förderbetrag niedriger ausfällt, wenn Ihr Jahreseinkommen, gerechnet ab dem Monat der BAföG-Antragstellung (= üblicher Bewilligungszeitraum), bestimmte Einkommensgrenzen überschreitet. Falls Sie verheiratet sind, in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben und/oder Kinder haben, werden zusätzliche Freibeträge gewährt, sodass Sie mehr verdienen dürfen. Sind Sie über Ihre Eltern familienversichert, ist auch die dafür geltende Einkommensgrenze zu beachten.

Sozialversicherung

Gehen Sie als ordentliche Studentin oder als ordentlicher Student einem eigentlich sozialversicherungspflichtigen Job nach, so gilt für Sie das so genannte Werkstudentenprivileg: Sie und Ihr Arbeitgeber müssen ausschließlich Beiträge in die Rentenversicherung einzahlen. Dabei kommt für Verdienste innerhalb einer gewissen Spanne für Sie selbst (wie bei anderen Arbeitnehmern auch) die Gleitzonenregelung zur Anwendung, wonach Sie nicht den vollen, sondern einen nach Einkommenshöhe gestaffelten Rentenversicherungsbeitrag zu entrichten haben. Sobald Sie Ihre Zeit nicht mehr hauptsächlich dem Studium widmen, verlieren Sie aus Sicht der Sozialversicherung Ihren Studierendenstatus und werden damit in allen Zweigen der Sozialversicherung versicherungspflichtig (mehr dazu unter Werkstudentenprivileg). Bei Minijobs besteht keine Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung; von der Rentenversicherungspflicht können Sie sich auf Antrag befreien lassen.

Steuern

Wenn Sie neben dem Studium arbeiten, können Sie sich die von Arbeitgeber einbehaltene Lohn- bzw. Einkommensteuer nach Ablauf des Kalenderjahres unter Umständen vom Finanzamt erstatten lassen. Voraussetzung ist, dass Sie eine Lohn- bzw. Einkommensteuererklärung abgeben und dass von Ihrem Arbeitgeber mehr Steuern abgeführt worden sind, als Sie eigentlich zahlen müssen. Das ist in der Regel vor allem dann der Fall, wenn Ihr Einkommen im Kalenderjahr unter dem aktuell festgesetzten Grundfreibetrag liegt. Bei einem Minijob versteuert der Arbeitgeber das Einkommen pauschal.

Jobsuche

Die Wege zu einem Studentenjob in der Region sind vielfältig. Es gibt zahlreiche Job-Datenbanken im Internet und Kleinanzeigen in verschiedenen Medien, wie z. B. in Stadtmagazinen. Auch an den Hochschulen wird man fündig, weil Jobs dort oft per Aushang angeboten werden. Wer einen Job als Studentische Hilfskraft sucht, sollte sich informieren, wo die Fakultät/Hochschule (online) die offiziellen Stellenausschreibungen bekanntmacht.

Ausgewählte Links

Tipps für Studenten: Jobben und studieren (Deutsche Rentenversicherung, PDF, 255 KB)
Jobben während des Studiums (Studis Online)
Ausschreibungen für Studentische Hilfskräfte (als Beispiel: Freie Universität Berlin)
Ausschreibungen für Studentische Hilfskräfte (als Beispiel: Technische Universität Berlin)
Rechtliche Regelungen für Studentische Hilfskräfte (als Beispiel: Humboldt-Universität zu Berlin)
Tarifvertrag für studentische Beschäftigte in Berlin (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft)
Informationen zu Minijobs (Minijob-Zentrale / Deutsche Rentenversicherung)
Grundsätzliches zur Versicherung von Studierenden und Praktikanten (AOK)