Wo studieren?

Welche Hochschule wäre Ihnen am liebsten? Kommt nur eine ganz bestimmte in Frage oder wollen Sie sich mehrfach bewerben? Was ist Ihnen wichtig bei der Hochschulwahl?

Entscheidungskriterien

Wo gibt es Ihren Wunsch-Studiengang mit genau dem richtigen Schwerpunkt? Möchten Sie möglichst nicht weit weg von zu Hause studieren? Oder wollen Sie nichts wie weg? Fühlen Sie sich eher wohl an einer kleinen Hochschule oder in der relativen Anonymität einer Großstadtuniversität? Würden Sie gern den Empfehlungen eines Hochschulrankings folgen? Welche Kriterien auch immer für Sie ausschlaggebend sind – wir raten Ihnen nur: Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Entscheidung und informieren Sie sich möglichst umfassend. Gibt es an Ihrer Wunsch-Hochschule einen NC, der nicht ganz zu Ihrer Durchschnittsnote passt, bewerben Sie sich lieber an mehreren Hochschulen, denn bei zulassungsbeschränkten Studiengängen müssen Sie immer damit rechnen, dass Sie an Ihrer Wunsch-Hochschule keinen Studienplatz erhalten. Ob später ein nahtloser Hochschulwechsel möglich ist, hängt davon ab, ob und wo es gleiche oder ähnliche Studiengänge gibt.

Fachhochschule oder Universität?

Traditionell liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Hochschularten darin, dass Fachhochschulen eher anwendungsorientierte Studiengänge anbieten, während Universitäten stärker grundlagenwissenschaftlich und forschungsorientiert ausgerichtet sind. Mit der Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge haben sich die Hochschularten in dieser Hinsicht aber angenähert: Bachelorstudiengänge an Fachhochschulen und Universitäten werden bei der Akkreditierung mit denselben Maßstäben gemessen und führen zu gleichwertigen Abschlüssen. Deshalb können Sie sich mit dem Bachelor-Abschluss einer Fachhochschule auch für universitäre Masterstudiengänge bewerben und umgekehrt, wobei aber weiterhin jede Hochschule über die Zulassung zu ihren Masterstudiengängen nach eigenen Kriterien entscheidet. Promovieren können Sie bisher nur an Universitäten; an Fachhochschulen ist eine Promotion nur möglich im Rahmen einer Kooperation mit Universitäten oder bestimmten externen Großforschungseinrichtungen.

Öffentliche oder private Hochschule?

Öffentliche Hochschulen werden in der Regel von einem Land, vom Bund oder von einer anerkannten Religionsgemeinschaft getragen. Private Hochschulen befinden sich dagegen in nicht-staatlicher Trägerschaft. Bei den privaten Hochschulen in Berlin und Brandenburg handelt es sich bisher ausnahmslos um kleine Einrichtungen mit wenigen Studienplätzen in einem begrenzten Fächerspektrum. Wesentlicher Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Hochschulen ist die Tatsache, dass private Hochschulen für ihre Studienangebote teils hohe Studiengebühren verlangen und daher keine Zulassungsbeschränkungen kennen. Wer sich für das Studium an einer privaten Hochschule interessiert, sollte darauf achten, dass diese über eine staatliche Anerkennung verfügt, um nicht die spätere Anerkennung des – oft teuer bezahlten – Studienabschlusses zu gefährden. Unser Webportal nennt private Hochschulen nur, wenn sie in Berlin oder in Brandenburg staatlich anerkannt sind. Die „Studiengangsuche“-Datenbank enthält nur Studienangebote öffentlicher Hochschulen.

Hochschulen kennenlernen

Studierende verbringen viel Zeit in ihrer Hochschule. Deshalb kommt es auch dort auf Ambiente und Atmosphäre an. Wir raten: vor der Bewerbung hinfahren, anschauen, nachfragen. Fast alle Hochschulen laden mindestens einmal im Jahr zu Studieninformationstagen oder zu Tagen der offenen Tür ein. Manche haben darüber hinaus besondere Angebote für Schülerinnen und Schüler im Programm, z. B. ein Schnupperstudium oder Veranstaltungen zum Girls' Day oder Boys’ Day. Bei solchen Gelegenheiten können Sie die Hochschulen persönlich besuchen und sich von Ihrem Wunsch-Studium vor Ort ein Bild machen. Wir raten: Vor der Veranstaltung im Internet informieren und Fragen notieren, die Sie den Beraterinnen und Beratern stellen wollen. Eine Zusammenstellung der Termine finden Sie auf den Webseiten des Portals „Studieren in Berlin und Brandenburg“ und im Studienführer „Studieren in Berlin und Brandenburg - Von der Schule an die Hochschule“ (siehe rechts).

Ausgewählte Links

Hochschulen in Berlin und Brandenburg (Koordinationsbüro "Studieren in Berlin und Brandenburg")
Wo Geschichte oder Soziologie studieren? (Portal der Fachgesellschaften für Geschichte und Soziologie)
CHE-Hochschulranking (ZEIT Online)
„Uni-Rankings: Ein Instrument der Hochschulwahl?“ (Studis Online)
„Wo studiert man besser? Uni contra FH“ (Spiegel Online)
Schnupperstudium an der Universität Potsdam
"Studentin auf Probe" - Schnupperstudium für Schülerinnen an der Beuth-Hochschule für Technik Berlin
Portal der Humboldt-Universität zu Berlin für Schülerinnen und Schüler
Angebote der Freien Universität Berlin für Schülerinnen und Schüler
Schuluni der Technischen Universität Berlin
Herbstakademie der BTU Cottbus-Senftenberg