Auslandsstudium

Ein Studienaufenthalt im Ausland ist nicht nur eine Herausforderung, sondern bietet auch die Gelegenheit, wertvolle neue Erfahrungen zu sammeln und sich weiterzuentwickeln. Darüber hinaus verbessern Sie Ihre Fremdsprachenkenntnisse und erfüllen ein Kriterium, das später bei Bewerbungen eine Rolle spielen kann: Auslandserfahrung. Ein Auslandsstudium sollten Sie frühzeitig planen und sorgfältig vorbereiten.

Möglichkeiten

Zunächst gilt es herauszufinden, welche der vielen Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes für Sie die richtige ist. Möchten Sie im Ausland eine Hochschule besuchen oder ein Praktikum absolvieren? Ist es besser, einen Teil des Bachelorstudiums im Ausland zu verbringen oder bietet sich dafür eher das Masterstudium an? Wollen Sie an einem Austauschprogramm Ihrer Hochschule teilnehmen, das nach Ihrer Rückkehr die Anerkennung Ihrer im Ausland erbrachten Studienleistungen gewährleistet, oder möchten Sie sich auf eigene Faust auf den Weg machen? Welche Hochschule in welchem Land kommt in Frage?

Voraussetzungen

Am wichtigsten für einen Auslandsaufenthalt ist, dass Sie die nötigen Sprachkenntnisse mitbringen, denn nur so können Sie sich im Land Ihrer Wahl zurechtfinden, dem Unterricht an der Hochschule folgen und Kontakte knüpfen. Englischkenntnisse allein reichen nur aus, wenn Sie in ein anglophones Land gehen. Außerdem brauchen Sie natürlich auch ein wenig Mut und Selbstvertrauen. Da hilft es ungemein, wenn Sie neugierig sind und offen für alles, was ein Auslandsaufenthalt mit sich bringt: vor allem Begegnungen mit anderen Menschen und das Leben in einer anderen Kultur.

Finanzierung

Die Studienkosten fallen im Ausland in der Regel höher aus als im Inland. Ausländische Hochschulen verlangen meist Studiengebühren und oft müssen hohe Lebenshaltungskosten oder Mieten in Kauf genommen werden. Hinzu kommen natürlich die Reisekosten. Die erfolgreiche Bewerbung für ein Austauschprogramm (z. B. ERASMUS, Direktaustausch) erspart Ihnen in der Regel nicht nur die Studiengebühren, sondern bringt auch einen finanziellen Zuschuss mit sich. Zur Finanzierung Ihres Aufenthalts kommt auch Auslands-BAföG infrage: Ein Antrag kann sich auch dann lohnen, wenn Sie im Inland nur deshalb kein BAföG beziehen, weil Ihre Eltern zu viel verdienen, denn der Bedarf für ein Auslandsstudium wird höher angesetzt als der Bedarf im Inland, sodass nach der Einkommensanrechnung möglicherweise noch ein Förderbetrag verbleibt. Wenn Sie Ihr Masterstudium komplett im Ausland absolvieren möchten, erhalten Sie nur dann BAföG, wenn Sie innerhalb der EU bleiben. Abgesehen vom Auslands-BAföG können Sie sich auch um ein Stipendium bemühen, z. B. beim DAAD. Anders als bei sonstigen Stipendien müssen Sie nicht zwingend zu den Überfliegern gehören, um gefördert zu werden. Ist die Aufnahme eines Darlehens erforderlich, so können Sie auf den Bildungskredit zurückgreifen.

Vorbereitung

Mindestens ein Jahr, am besten aber anderthalb Jahre vor dem geplanten Auslandsaufenthalt sollten Sie mit den Vorbereitungen beginnen. Über das Internet können Sie Informationen über das gewählte Land und die dort geltenden Studienbedingungen einholen. Darüber hinaus gilt es in Erfahrung zu bringen, welche Kosten auf Sie zukommen und welche Geldquellen dafür zur Verfügung stehen. Erkundigen Sie sich auch danach, ob und in welchem Umfang Sie Sprachkenntnisse nachweisen müssen, was für Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen gelten und welche Versicherungen oder Impfungen erforderlich oder sinnvoll sind. Vieles wird viel Zeit in Anspruch nehmen; von daher machen Sie sich am besten einen Zeitplan, damit Sie nichts vergessen oder am Ende eine Formalität auf der Strecke bleibt. Was Sie auch im Vorfeld klären sollten ist, welche Leistungen später auf Ihr Inlandsstudium angerechnet werden können und – sofern Sie einen Studienabschluss im Ausland anstreben – ob dieser in Deutschland anerkannt wird. Für ein Auslandsstudium können und sollten Sie sich nach Möglichkeit beurlauben lassen (Urlaubssemester). So bleibt Ihnen der Studienplatz an der Hochschule im Inland erhalten.

Beratung und Information

Viele Informationen zum Auslandsstudium finden Sie im Internet, vor allem über die Webseiten des Akademischen Auslandsamts Ihrer Hochschule und des DAAD. Das Auslandsamt und die Beauftragten für die Austauschprogramme in den Fachbereichen beraten Sie gern ausführlich. Aktuelle Informationen z. B. über Einreiseformalitäten bieten die Webseiten der Botschaften und Kulturinstitute. Ihre Gasthochschule hat spezielle Informationen für „Incoming Students“ auf ihre Webseiten gestellt. Viel Nützliches erfahren können Sie aus Erfahrungsberichten anderer (Austausch-)Studierender, die häufig auf den Webseiten der Auslandsämter zu finden sind.

Ausgewählte Links

Studienmöglichkeiten im Ausland (Deutscher Akademischer Austauschdienst)
Das neue Programm ERASMUS PLUS (BMBF-Info)
ERASMUS-Tipps (als Beispiel: Freie Universität Berlin)
Akademische Reiseapotheke - Erfahrungsberichte Studierender (als Beispiel: Universität Potsdam 2006, PDF, 5,23 MB)
Auslands-BAföG (Studis Online)
Datenbank anabin - Informationsportal zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse (Kultusministerkonferenz)
 

Wissenschaftliches zum Thema

Auslandsmobilität der Studierenden (20. Sozialerhebung, Deutsches Studentenwerk und HIS-Institut für Hochschulforschung, 2013, PDF, 160 KB)
Wissenschaft weltoffen (Deutscher Akademischer Austauschdienst und HIS-Institut für Hochschulforschung, 2013, PDF, 12 MB, S. 56 ff.)