Bewerben

Ein guter Hochschulabschluss allein garantiert nicht unbedingt den richtigen Job. Um den zu finden, müssen Sie wissen, was sie wollen, und eine geeignete Bewerbungsstrategie entwickeln. Dazu gehört gezieltes Bewerben auf passende Stellenausschreibungen ebenso wie das Knüpfen von Kontakten zu Firmen und formale Korrektheit und geschickte Präsentation der eigenen Vorzüge in der Bewerbung und im Vorstellungsgespräch.

Offene Stellen finden

Von aktuellen Stellenausschreibungen erfahren Sie vor allem aus Jobportalen und beruflichen Netzwerken (z. B. Xing) und aus Zeitungen und Fachzeitschriften. Allgemeine Jobbörsen stehen ebenso zur Verfügung wie solche, die sich an spezielle Berufsgruppen wenden. Online-Börsen bieten den Vorteil, dass Sie neue Stellenangebote, die zu Ihrem Suchprofil passen, per E-Mail abonnieren können, so dass Sie immer auf aktuellstem Stand sind.

Viele offene Stellen werden allerdings gar nicht ausgeschrieben, sondern gehen „unter der Hand“ weg. Am besten verbreiten Sie deshalb im Bekanntenkreis, dass Sie Ihr Studium bald beenden und einen Job suchen. Ein nicht unerheblicher Teil aller Stellen wird außerdem auf Initiativ- bzw. „Blindbewerbungen“ hin besetzt. Manche Großunternehmen erhalten so viele dieser Bewerbungen, dass sie kaum noch Stellenanzeigen zu schalten brauchen.

Kontakte knüpfen

Unternehmen haben ein Interesse daran, gute Mitarbeiternnen und Mitarbeiter zu finden, und nehmen deshalb gern an Firmenkontaktmessen teil, auf denen Studierende bzw. Absolventen und Unternehmen miteinander bekannt werden können. Bei solchen Gelegenheiten haben Sie einerseits die Möglichkeit, sich selbst zu präsentieren, können andererseits aber auch Unternehmen kennenlernen und herausfinden, welche Anforderungen diese stellen und wo sich eine Bewerbung lohnen könnte (siehe Ausgewählte Links).

Bewerbungen schreiben

Achten Sie darauf, dass Ihre Bewerbungsunterlagen in korrekter Rechtschreibung und Zeichensetzung verfasst, sorgfältig formuliert, optisch ansprechend gestaltet und genau auf den jeweiligen potenziellen Arbeitgeber zugeschnitten sind. Bei Initiativbewerbungen sind Serienbriefe oder gar Massenmails, denen man womöglich auch noch entnehmen kann, wo Sie sich sonst noch beworben haben, definitiv der falsche Weg. Informieren Sie sich darüber, welche Form der Bewerbung erwünscht ist – einige Personalabteilungen lieben es ausführlicher, andere lehnen Papierstapel oder Plastikhüllen grundsätzlich ab. Auch die Online-Bewerbung hat ihre Tücken: Umfangreiche Dateianhänge können erwünscht sein, aber auch als Ärgernis wahrgenommen werden.

Je nach anvisierter Stelle bieten sich als Ergänzung der Bewerbung weitere Möglichkeiten, z. B. eine Bewerber-Homepage oder ein Bewerbungsfilm.

Wenn Sie sich auch im Ausland bewerben wollen, informieren Sie sich vorher zuverlässig über die landesspezifischen Bewerbungsgepflogenheiten – sie sind teilweise sehr unterschiedlich. Während in Deutschland z. B. meist ein Foto zur Bewerbung gehört, ist es in den USA völlig unüblich und könnte sogar für Irritationen sorgen.

Ganz wichtig: Verzichten Sie auf Bewerbungen für Stellen, die wenig oder gar nicht zu Ihrem Qualifikationsprofil passen. Das „Prinzip Schrotflinte“ mag auf den ersten Blick Erfolg versprechen, nur wird der selten nachhaltig sein, sondern allen Beteiligten eher unnötige Arbeit machen. Investieren Sie lieber mehr Zeit in Bewerbungen, die mit „Ihren“ Themen zu tun haben und die zu Ihrem persönlichen und beruflichen Profil passen.

Die Career Services vieler Hochschulen bieten Workshops und individuelle Beratung zum Verfassen von Bewerbungen, sei es auf Stellen im In- oder im Ausland. Mancherorts besteht auch die Möglichkeit, die Bewerbungsunterlagen vorab durch Profis checken zu lassen.

Vorstellungsgespräch und Assessment Center

Sie haben die erste Hürde genommen und sind zu einem Vorstellungsgespräch oder einem Assessment Center eingeladen – wie präsentieren Sie sich? Auf welche Fragen müssen Sie gefasst sein? Welche Antworten sollten Sie besser nicht geben? Wer wird Ihnen voraussichtlich im Gespräch gegenübersitzen? Wie läuft ein Assessment Center überhaupt ab? Auch hier kann Ihnen der Career Service beratend zur Seite stehen; angeboten werden auch Workshops und Seminare mit praktischen Übungen. Teilweise nehmen an solchen Veranstaltungen sogar auch Unternehmensvertreter teil und geben Tipps aus der Praxis.

Beratung und Training

In allen Fragen rund um die Bewerbung helfen Ihnen die Career Services an den Hochschulen und die Hochschulteams der Bundesagentur für Arbeit. Sie stehen in ständigem Kontakt mit Arbeitgebern und sind deshalb auch mit neuesten Entwicklungen vertraut.

Ausgewählte Links

Jobs und Praktika in Berlin (Jobportal der Berliner Hochschulen)
Stellen- und Praktikumssuche (als Beispiel: Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin)
Bewerbungs-Homepage zur E-Mail-Bewerbung (als Beispiel: Beuth-Hochschule für Technik Berlin)
Kostenlose Tageskurse "Bewerbung und Berufseinstieg" (als Beispiel: Humboldt-Universität zu Berlin)
XING (Netzwerk für berufliche Kontakte im deutschsprachigen Europa)
Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit
THConnect (als Beispiel: Wildauer Firmenkontaktmesse)
viadukt - Job- und Praktikumsmesse für Deutschland und Polen (als Beispiel: Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder)