Praktika

In vielen Studiengängen sind neben dem Unterricht an der Hochschule auch praktische Ausbildungszeiten vorgesehen. Sie bieten Einblick in die Berufspraxis und oft auch Möglichkeiten, Fachwissen und Fertigkeiten anzuwenden und zu erproben. Ein „echtes“ Praktikum findet immer unter fachlicher Anleitung statt.

Zweck eines Praktikums

Mit der Wahl Ihrer Praktikumsstelle können Sie Ihr berufliches Profil schärfen und erste Kontakte zu Arbeitskollegen knüpfen. Bei Auslandspraktika trainieren Sie außerdem Ihre Sprachkenntnisse und sammeln Erfahrungen in einem anderen kulturellen Umfeld. All das bereichert nicht nur Sie selbst, sondern kann auch für spätere Bewerbungen von Vorteil sein.

Pflichtpraktika und freiwillige Praktika

Ob Sie ein Pflichtpraktikum ableisten müssen und wie lang es ist, steht in Ihrer Studienordnung. Je nach Studiengang müssen manche Pflichtpraktika schon vor Beginn des Studiums (Vorpraktikum), andere dagegen erst nach dessen Abschluss (Anerkennungsjahr, Berufspraktikum) abgeleistet werden. Meist aber finden Pflichtpraktika während der Studienzeit statt, z. B. als mehrwöchiges Praktikum während der vorlesungsfreien Zeit oder in Form eines Praxissemesters. Sieht die Studienordnung kein Praktikum vor, sind freiwillige Praktika empfehlenswert, die keinen besonderen Vorgaben durch die Hochschule unterliegen. Die Unterscheidung von Pflichtpraktika und freiwilligen Praktika ist vor allem für deren Finanzierung und die Sozialversicherung von Bedeutung. Ob Sie ein Praktikum im In- oder Ausland ableisten, ist in der Regel Ihnen überlassen.

Praktikumsplatzsuche

Eine gute Praktikumsstelle zu finden, ist nicht ganz leicht. Nehmen Sie sich deshalb ausreichend Zeit für die Suche und seien Sie zugleich auf der Hut: Häufig werden Praktikanten vor Ort als billige Arbeitskräfte missbraucht. Skeptisch sollten Sie immer dann werden, wenn hohe Anforderungen gestellt, aber weder eine akzeptable Vergütung noch fachliche Anleitung angeboten werden. Auf den Webseiten der Career Services der Hochschulen finden sich häufig außer Praktikumsangeboten auch Listen mit Internet-Praktikumsbörsen. Für manche Studiengänge (z. B. Lehramt) gibt es in den Fachbereichen spezielle Praktikumsbüros, die Plätze vermitteln. Darüber können Sie fündig werden, wenn Sie die Aushänge in Ihrer Hochschule durchsehen oder den Kleinanzeigenmarkt der Stadtmagazine durchforsten. Unter Umständen führt auch eine Initiativbewerbung zum Erfolg.

Finanzierung

Pflichtpraktika werden selten vergütet; manchmal gibt es wenigstens ein Taschengeld. Werden Sie in einem „Praktikum“ allerdings wie ein Arbeitnehmer eingesetzt, haben Sie Anspruch auf Vergütung. Während es für Pflichtpraktika vor oder während des Studiums BAföG (siehe dazu auch unsere BAföG-Seite) gibt, ist ein freiwilliges Praktikum nicht förderungsfähig. Bekommen Sie allerdings wegen Ihres Studiums ohnehin BAföG und absolvieren Sie das Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit, steht dies Ihrer Förderung auch nicht entgegen. Falls Sie eine Praktikumsvergütung bekommen, wird sie auf den BAföG-Bedarf angerechnet (s. Praktika [BAföG]). Für ein Auslands-Praktikum können Sie Auslands-BAföG beantragen. Der Anspruch auf Kindergeld besteht während eines Praktikums fort, weil Sie sich weiter „in Ausbildung“ befinden; das gilt für Pflicht- und für freiwillige Praktika. Müssen Sie wohl oder übel ein Darlehen aufnehmen, um ein Praktikum zu finanzieren, sollten Sie es als erstes mit dem – besonders zinsgünstigen – Bildungskredit versuchen. Auslandspraktika werden häufig mit Stipendien gefördert, die insbesondere der DAAD vergibt.

Sozialversicherung (Inland)

Bei einem Pflichtpraktikum vor dem Studium sind Sie in allen Zweigen der Sozialversicherung versicherungspflichtig, und zwar unabhängig davon, ob Sie eine Vergütung erhalten oder nicht. Bekommen Sie kein Geld, müssen Sie für die Versicherungsbeiträge allein aufkommen. Die Beitragshöhe ist in diesem Fall dieselbe wie bei der studentischen Pflichtversicherung. Sind Sie familienversichert, geht diese Versicherung vor und Sie müssen keine Beiträge zahlen. Bei einem Verdienst von weniger als 325 Euro im Monat zahlt der Arbeitgeber die Beiträge allein. Liegt Ihr Verdienst über dieser Grenze, teilen Sie sich die Beiträge mit dem Arbeitgeber. Bei einem freiwilligen Praktikum vor dem Studium gilt dasselbe wie fürs Jobben vor dem Studium: Sie sind entweder wegen einer geringfügigen Beschäftigung von der Versicherungspflicht befreit oder teilen sich die Beiträge jeweils mit dem Arbeitgeber.

Absolvieren Sie während Ihres Studiums ein Pflichtpraktikum, so sind Sie nicht sozialversicherungspflichtig, allerdings besteht eine Versicherungspflicht als Studentin bzw. Student, sofern Sie nicht familienversichert sind. Für ein freiwilliges Praktikum während des Studiums gilt dagegen dasselbe wie fürs Jobben während des Studiums: Sie sind nur in der Rentenversicherung versicherungspflichtig (s. Werkstudentenprivileg). Nur wenn das Praktikum einer geringfügigen Beschäftigung (z. B. Minijob) gleichgestellt ist, sind Sie von der Versicherungspflicht befreit bzw. können sich von der Rentenversicherungspflicht auf Antrag befreien lassen. Hier gilt anders als bei Jobs die Besonderheit, dass auch der Arbeitgeber keinen Pauschbetrag in die Rentenversicherung einzahlen muss.

Bei einem verpflichtenden Berufspraktikum nach dem Studium werden Sie normalerweise als Arbeitnehmer/-in eingestellt, sind also voll versicherungspflichtig, sofern Sie nicht gerade im öffentlichen Dienst verbeamtet sind. Bei freiwilligen Praktika nach dem Studium gilt, dasselbe wie für Jobs nach dem Studium.

Zeugnis

Ein Zeugnis ist auch bei Praktika von großer Bedeutung: Schließlich haben Sie damit die Möglichkeit, erste berufliche Erfahrungen bei zukünftigen Bewerbungen nachzuweisen. Einen Anspruch auf Ausstellung eines Zeugnisses haben Sie bei Pflichtpraktika allerdings nur dann, wenn Ihre Studienordnung dies ausdrücklich vorsieht. Ein Praktikumszeugnis muss Angaben enthalten über Art, Dauer und Ziel des Praktikums sowie über die erworbenen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (einfaches Zeugnis). Auf Ihren Wunsch hin sind auch Angaben über Verhalten und Leistung aufzunehmen (qualifiziertes Zeugnis).

Beratung

Bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und beim Verfassen von Bewerbungen für Praktika unterstützt Sie der Career Service Ihrer Hochschule.

Ausgewählte Links

Jobportal Berlin der Berliner Hochschulen mit Praktika (Klaus-Resch-Verlag)
Auslandspraktika (Deutscher Akademischer Austauschdienst)
Praktikumsbörsen (als Beispiel: Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin)
Faires Praktikum, Bewerbungsknigge, Auslandspraktikum (als Beispiel: Universität Potsdam)
Praktika: Hinweise zum BAföG, Kindergeld und zur Sozialversicherung (Studis Online)
Informationen zum Praktikum (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)
EU-Qualitätscharta für Praktika etc. (EU-Parlamentsmitglieder u. a.)

Wissenschaftliches zum Thema

Generation Praktikum 2011 – Praktika nach Studienabschluss: Zwischen Fairness und Ausbeutung (Deutscher Gewerkschaftsbund und Hans-Böckler-Stiftung, März 2011, PDF, 452 KB)