Bewerben fürs Studium

Für viele Studiengänge gibt es mehr Bewerbungen als Studienplätze. Die Folge sind Zulassungsbeschränkungen; die Studiengänge unterliegen also einem Numerus clausus (NC). Für Sie bedeutet das: Sie können Ihr Wunsch-Studium nur aufnehmen, wenn Sie das Auswahlverfahren für die Vergabe der Studienplätze erfolgreich durchlaufen und eine Studienplatzzusage erhalten haben.

Wer vergibt die Studienplätze?

Für Angehörige der EU-Staaten und für Bildungsinländer gibt es – je nach Studiengang und Hochschule – drei Möglichkeiten:
1. Meist sind es die einzelnen Hochschulen, an die Sie Ihre Bewerbung schicken müssen.
2. Für eine wachsende Zahl von Studiengängen müssen Sie sich vor der Bewerbung bei der einzelnen Hochschule erst einmal beim Bewerbungsportal hochschulstart.de (siehe Ausgewählte Links) registrieren. Bei der Platzvergabe für diese Studiengänge lassen sich die Hochschulen nämlich von der Stiftung für Hochschulzulassung unterstützen, deren Dialogorientiertes Serviceverfahren besonders bei Mehrfachbewerbungen viel Mühe ersparen kann.
3. Ausschließlich über hochschulstart.de bewerben müssen Sie sich für das 1. Semester in Medizin, Veterinärmedizin, Zahnmedizin und Pharmazie: Die Studienplätze werden bundesweit zentral vergeben.

Angehörige von Staaten, die nicht Mitglieder der EU sind, und Studieninteressierte mit einem ausländischen Schulabschluss schicken ihre Bewerbung in der Regel an uni-assist.

Zulassungskriterien und Quoten

Gleichgültig, welche Instanz Ihre Bewerbung bearbeitet: Die Auswahlkriterien für den höchsten Platzanteil, die so genannte Hochschulquote, legt jede Hochschule selbst fest und teilt sie ggf. der Stiftung für Hochschulzulassung mit. Dass Ihre Durchschnittsnote dabei am meisten zählt, ist gesetzlich vorgegeben und gilt selbst dann, wenn zusätzliche Kriterien vorgesehen sind, so z. B. beruflich-praktische Erfahrungen, bestimmte Leistungskurse oder auch Ergebnisse von Auswahlgesprächen und fachbezogenen Studierfähigkeitstests. Nach dem Kriterium Wartezeit, bei dem die Durchschnittsnote von nachrangiger Bedeutung ist, wird meist nur ein Fünftel der Plätze vergeben.

Bei der bundesweiten Studienplatzvergabe über hochschulstart.de gilt ebenso wie für die Vergabe der Studienplätze durch die Hochschulen meist folgende Verteilung: Nach Abzug der Sonderquoten für Härtefälle, Bewerbungen aus dem Nicht-EU-Ausland, Minderjährige aus der Region u. a. werden insgesamt 80% der Studienplätze ausschließlich (Abiturbeste: 20%) oder überwiegend (Hochschulquote: 60%) nach Qualität der Durchschnittsnote vergeben. Die Wartezeitquote liegt fast überall bei 20%.

Für duale Studiengänge brauchen Sie neben der Hochschulzugangsberechtigung in der Regel einen Ausbildungs- bzw. Praktikumsvertrag mit einem geeigneten Unternehmen.

Ein Sonderfall sind die künstlerischen Hochschulen: Im Zentrum der Auswahlverfahren steht hier meist der Nachweis künstlerischer Begabung. Ähnliches gilt für sportwissenschaftliche Studiengänge, deren Auswahlverfahren mit einer Überprüfung der Sporttauglichkeit verbunden ist.

Formulare und Fristen

Wer sich über hochschulstart.de bewerben muss, erfährt alles Nötige von den Webseiten der Stiftung für Hochschulzulassung. Entsprechendes gilt für Bewerbungen bei den Hochschulen, deren Zulassungsanträge meist online ausgefüllt und dann ausgedruckt werden müssen. Andernfalls bekommen Sie die nötigen Formulare beim jeweiligen Studierendensekretariat. Vielfach ist eine Online-Registrierung erforderlich, bevor Sie Anträge und Dokumente einschicken können. Unabhängig davon, ob die Bewerbung per Post oder online erfolgt, muss Ihre Bewerbung unbedingt termingerecht und vollständig bei der Hochschule bzw. bei hochschulstart.de eingehen, sonst werden Sie vom Verfahren ausgeschlossen. Die Bewerbungsfristen können sich je nach Hochschule unterscheiden und auch davon abhängen, wie alt Ihre Hochschulzugangsberechtigung ist. Sogenannte „Altabiturienten“ (Abitur vor dem 16. Januar des laufenden Jahres) müssen sich meist früher bewerben als andere Abiturienten. Besondere Fristen gelten für die Bewerbung an künstlerischen Hochschulen, da hier im Vorfeld Eignungs- bzw. Aufnahmeprüfungen zu absolvieren sind.

Information und Beratung

Informationen zur Bewerbung für Studiengänge, die bundesweit zentral vergeben werden oder am Dialogorientierten Serviceverfahren teilnehmen, werden über hochschulstart.de bereitgestellt, ansonsten über die Webseiten der Hochschulen. Genügen Ihnen die Hinweise zu Studierfähigkeitstests oder Auswahlgesprächen im Internet nicht, kann Ihnen die Studienberatung der jeweiligen Hochschule weiterhelfen. Darüber hinaus können Sie sich mit Fragen zu Ihrer Bewerbung an die Studierendensekretariate bzw. Zulassungsbüros wenden.

Ausgewählte Links

hochschulstart.de (Stiftung für Hochschulzulassung)
Regeln der Studienplatzvergabe bei Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie (Stiftung für Hochschulzulassung)
Ablauf des Dialogorientierten Serviceverfahrens (Stiftung für Hochschulzulassung)
Berliner Hochschulzulassungsgesetz und Berliner Hochschulzulassungsverordnung
Brandenburger Hochschulvergabeverordnung