Beratungsangebote

Während des Studiums treten immer wieder einmal Fragen, Defizite und Probleme auf, bei denen Studierende fachkundige Hilfe brauchen. Entsprechend breit ist das Spektrum an Beratungsangeboten sowohl der Hochschulen als auch der Studentenwerke und teilweise der Studierendenvertretungen. Alle Beratungsangebote sind für Studierende kostenlos.

Studienorganisation und Prüfungen

Bei Fragen zu Ihrem Studienablauf oder zu Prüfungen sind Sie bei der Studienfachberatung Ihres Institut oder Fachbereichs an der richtigen Adresse. Zuständig ist entweder das Studienbüro oder speziell benannte Lehrkräfte oder auch fortgeschrittene Studierende (Tutoren, Mentoren).

Praktika

Bei der Suche nach einer Praktikumsstelle und beim Erstellen von Bewerbungen hilft Ihnen der Career Service Ihrer Hochschule. Sieht Ihr Studiengang Pflichtpraktika vor (z. B. im Lehramtsstudium), gibt es meist auch direkt im Institut oder Fachbereich ein Praktikumsbüro, das berät und Plätze vermittelt.

Auslandsstudium

Das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule kümmert sich sowohl um Sie, wenn Sie zum Studieren oder für ein Praktikum ins Ausland gehen wollen, als auch um ausländische Studierende, die an Ihre Hochschule kommen. Meist gibt es auch in den Fachbereichen und Instituten eine oder mehrere Lehrkräfte, die Sie zu bestimmten Austauschprogrammen beraten.

Studientechniken

Eine Führung durch die Universitäts- oder Fachbereichsbibliothek und spezielle Schulungen im Rechenzentrum sind besonders für Studienanfänger/-innen wichtig und werden meist zu Semesterbeginn angeboten. Kurse wie z. B. „Selbstbewusst Studieren“, „Effektiver Lesen“, über Zeit- oder Stressmanagement oder Präsentationstechniken bietet ggf. die ZSB, die Psychologische Beratung oder auch der Career Service Ihrer Hochschule an.

Studienprobleme

Quälen Sie sich mit Lernschwierigkeiten, mit Rede- oder Prüfungsangst? Wenn Sie solche oder ähnliche Problem daran hindern, mit Ihrem Studium voranzukommen, kann Ihnen mit einiger Sicherheit die Psychologische Beratung des Studentenwerks oder die Ihrer Hochschule helfen. Solche Beratungsgespräche sind individuell, kostenlos und vertraulich. Vereinbaren Sie ruhig auch dann einen Gesprächstermin, wenn Sie nicht genau wissen, was mit Ihnen los ist, oder wenn Sie unsicher sind, was und wer Ihnen langfristig helfen kann.

Besondere Problemlagen

Studierende mit Kind finden vor allem bei den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke den passenden Ansprechpartner. Die Studentenwerke bieten außerdem zahlreiche Kita-Plätze an.

Ansprechpartner für behinderte und chronisch kranke Studierende sind neben den Behindertenbeauftragten bzw. anderen entsprechend spezialisierten Beratern an den Hochschulen und neben den teilweise vorhandenen studentischen Beratungsangeboten auch die spezialisierten Beratungsstellen der Studentenwerke. Das Studentenwerk Berlin unterhält eine Beratungsstelle für Behinderte und chronisch kranke Studierende an zwei Standorten in der Hauptstadt. Beim Studentenwerk Frankfurt (Oder) ist es der Bereich „Soziales“, der sich in Frankfurt (Oder) und Cottbus um die Anliegen behinderter und chronisch kranker Studierender kümmert, und auch beim Studentenwerk Potsdam ist die Sozialberatung zuständig.

Ausländische Studierende finden Rat und Unterstützung vor allem bei den Akademischen Auslandsämtern der Hochschulen und den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke.

Ausgewählte Links

Studienberatung und Studienfachberatungen (als Beispiel: Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberwalde FH)
Akademisches Auslandsamt (als Beispiel: Universität Potsdam)
Psychologische Beratung (als Beispiel: Humboldt-Universität zu Berlin)