Ablauf des Studiums

Auch wenn es schwerfällt: Beschäftigen Sie sich unbedingt so früh wie möglich mit der Studien- und Prüfungsordnung Ihres Studiengangs. Nur wenn Ihnen Struktur und Ablauf Ihres Studiums klar sind und wenn Sie wissen, wann welche Leistungen verlangt werden, können Sie Ihr Studium sinnvoll planen und in der vorgesehenen Zeit bewältigen.

Module und Credits

Bachelorstudiengänge dauern meist sechs, gelegentlich auch sieben oder acht Semester. Sie bestehen aus Modulen, die meist mit einer Modulprüfung abgeschlossen werden. Haben Sie alle Leistungen eines Moduls erbracht und die dazugehörige Prüfung bestanden, werden Ihnen die in der Studienordnung vorgesehenen ECTS-Credits (cr) gutgeschrieben. Pro Semester sind in der Regel 30 cr zu erwerben, so dass ein sechssemestriger Bachelorstudiengang 180 cr umfasst. Wollen Sie Ihr Studium innerhalb der Regelstudienzeit abschließen, müssen Sie einen Zeitaufwand von durchschnittlich (mindestens) 40 Wochenstunden einplanen. Welche Studienleistungen und Prüfungen Sie im Einzelnen erbringen bzw. bestehen müssen, ergibt sich aus Ihrer Studien- und Prüfungsordnung. Inhaltlich werden Ihnen neben Fachkenntnissen (beim Mono-Bachelor in einem Fach und beim Kombinations-Bachelor in mindestens zwei Fächern) auch Methodenkompetenz und berufsfeldbezogene Zusatzqualifikationen vermittelt. Der Unterricht findet u. a. in Vorlesungen, Übungen und Seminaren statt.

Nicht mit einem Bachelor abgeschlossen werden Rechtswissenschaft, die medizinischen Fächer oder Pharmazie. Das landesgesetzlich geregelte Studium der Rechtswissenschaft, an einigen Universitäten inzwischen modularisiert, endet stets mit der Ersten juristischen Prüfung. Die medizinischen Fächer und Pharmazie werden dagegen auf der Grundlage bundesweit gültiger Approbationsordnungen weiterhin mit Staatsprüfungen abgeschlossen.

Vorlesungszeit und vorlesungsfreie Zeit

Jedes Semester gliedert sich in eine Phase des Lehrbetriebs (Vorlesungszeit) und eine vorlesungsfreie Phase. Diese besteht keineswegs nur aus "Semesterferien", sondern wird z. B. genutzt zur Prüfungsvorbereitung und für (Wiederholungs-)Prüfungen, für Praktika, Ferienkurse oder Blocklehrveranstaltungen sowie ggf. zur Vorbereitung von Hausarbeiten und Referaten. Zeit zum Reisen und/oder zum Geldverdienen bleibt meist auch, aber oft nur in begrenztem Umfang.

Prüfungen

Das Bachelorstudium endet mit einer schriftlichen Arbeit, deren Umfang und Bearbeitungszeit die Prüfungsordnung regelt. Eine punktuelle Abschlussprüfung ist nicht vorgesehen; stattdessen fließen sämtliche Noten Ihrer Modulprüfungen in Ihre Bachelor-Abschlussnote ein: „Durchhänger“, ob zu Studienbeginn oder später, machen sich also am Ende des Studiums unweigerlich bemerkbar.
Die Erste juristische Prüfung und die Staatsprüfungen sind dagegen meist mehrteilige punktuelle Prüfungen am Ende des Studiums, in die frühere Leistungen nicht einfließen und auf die sich die Studierenden durch intensives Lernen vorbereiten können.

Studienunterbrechung

Können Sie sich in einem Semester nicht in vollem Umfang Ihrem Studium widmen, müssen Sie ein Urlaubssemester einlegen und ganz offiziell pausieren. Bewilligt wird Ihr Urlaubsantrag vor allem dann, wenn Sie einen Beurlaubungsgrund angeben, der nach den einschlägigen Bestimmungen (Satzung/Einschreibordnung) Ihrer Hochschule anerkannt ist.

Studienfachberatung

Sie müssen sich nicht allein durch den Paragrafendschungel Ihrer Studien- und Prüfungsordnung quälen: Die Studienfachberatung Ihres Fachbereichs oder Instituts hilft Ihnen bei der Interpretation und kann Ihre Fragen beantworten. Ihre Studienfachberater sind entweder bestimmte Dozentinnen und Dozenten mit besonderen Sprechstunden oder aber Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Studienbüro Ihrer Fakultät.

Ausgewählte Links

Studienfachberatungen und Prüfungsausschüsse (als Beispiel: Humboldt-Universität zu Berlin)
Studienfachberatung (als Beispiel: Universität Potsdam)
Studienfachberatung (als Beispiel: Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)
Beurlaubung (als Beispiel: Technische Universität Berlin)
Urlaubssemester – FAQ (Studis Online)